Wo bleibt das Umweltbewußtsein?

illegale Ablagerungen auf der Thebnerstraße in Hainburg | Foto: Berg-und-Naturwacht.org
In dem gelben Müllsack befanden sich u.a. zahlreiche Blumentöpfe aus Kunststoff

Gegenüber einem vormaligen Gastronomiebetrieb auf der Thebnerstraße (L2024) im Gemeindegebiet von Hainburg, bemerkten wir jüngst eine in freier Natur entsorgte Autositzbank. Im Zuge eines Lokalaugenscheins am vormaligen Kundenparkplatz des Gasthauses, der auch seit einiger Zeit zum Treffpunkt junger, motorisierter Menschen auserkoren wurde, konnte folgendes festgestellt werden:

• nicht nur, daß etliche leere Getränke- und Snackverpackungen im Grünbereich entsorgt wurden,

• verrichten auch Einige ihre Notdurft hinter der Trafostation eines Energieversorgers;

• ein anderes Klientel unbesonnener Bürger nützt diese Örtlichkeit zur Entsorgung biogener Abfälle. Ob nun Sträucher oder das Gras im eigenen Garten geschnitten oder einfach nur eine Umtopfung der Hauspflanzen vorgenommen wurden, die Überreste inkl. Pflanzentöpfe wurden achtlos dort entsorgt.

illegale Müllentsorgung im Grünland | Foto: Berg-und-Naturwacht.org
Abfälle von „Straßenpartys“? und jede Menge von Gartenabfällen (r.: Grasschnitt)

Verständnis, für ihr Gemeingut schädigendes Verhalten, dürfen die Verursacher nicht erwarten, denn zusätzlich können Gartenabfälle in Haushaltsmengen seit Jahresbeginn im städtischen Sammelzentrum sogar kostenlos abgegeben werden. Dieser Bürgerservice gilt für den gesamten Bezirk Bruck/Leitha.

Am 14.8. wurde der Bereich einer Säuberungsaktion unterzogen und der Müll eingesammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Es waren in Summe 14kg Abfall.

14kg gesammelte Abfälle | Foto: Berg-und-Naturwacht.org
In der Relation zur Fläche viel an Verpackungsabfall, der eingesammelt wurde

Die Örtlichkeit wird nun im Rahmen des Streifendienstes speziell auf illegale Ablagerungen überwacht. Verursacher sollten sich darüber bewußt werden, daß sie im Falle einer Betretung ausnahmslos mit einer Anzeige nach dem NÖ Abfallwirtschaftsgesetz, dem NÖ Naturschutzgesetz und ggf. auch nach der Straßenverkehrsordnung rechnen müssen.