Empfehlung ignoriert – Lenkerin landete mit Pkw im Acker

Einsatz Feldschutzorgan Hainburg | Foto: Feldschutz.Berg-und-Naturwacht.org

Im Zuge des Streifendienstes (Feldschutz) wurde am 21.8. gegen 17:40 Uhr im Gemeindegebiet von Hainburg auf der Donaulände, einem Feldweg etwa 100m nach dem Parkplatz am Ende der Thebnerstraße, ein Pkw mit Wiener Kennzeichen in Fahrtrichtung Wolfsthal angehalten. Die 66-jährige Fahrzeuglenkerin gab mit einer glaubwürdigen Begründung an, eine Adresse in der Jägerhaussiedlung gesucht zu haben. Den Hinweis auf das Fahrverbot habe sie zwar gesehen, war aber dennoch der Annahme am richtigen Weg zu sein.

Ihr wurde der Fahrtweg zu ihrem Ziel, das sich etwa 500 m vor dem Parkplatz der Thebnerstraße befindet, beschrieben und ihr empfohlen aufgrund des schmalen Feldweges bis zum Parkplatz zurückzuschieben. Nach etwa der Hälfte, der im Retourgang zurückgelegten Strecke unternahm die Lenkerin den Versuch auf dem Feldweg umzudrehen. Dabei fuhr sie mit dem Heck des Pkw über eine kleine Böschung und der Hinterachse in ein frisch bestelltes Feld. Das Auto saß mit der Bodenplatte auf der Böschung auf. Aus eigenem Antrieb konnte sich die Fahrzeuglenkerin nicht mehr aus der mißlichen Lage befreien. Sie informierte die Polizei und forderte die Feuerwehr zur Bergung an. Die Freiwillige Feuerwehr Hainburg zog den Personenkraftwagen unter größtmöglichster Schonung des Feldgutes aus dem Acker; die Kosten für den Feuerwehreinsatz mußte die Lenkerin bezahlen.

Der Pkw mußte von Feuerwehr aus dem Acker gezogen werden | Foto: Feldschutz.Berg-und-Naturwacht.org

Am Feldgut entstand kein nennenswerter Schaden, Meldungslegung erfolgte, kein weiterer Grund zum Einschreiten.

Markierung Unfall mit KFZ in der Übersichtskarte