Abgelagerte Strommasten werden ordnungsgemäß entsorgt

fragwürdige Zwischenlagerung von gefährlichen Abfällen in Hainburg | Foto: Berg-und-Naturwacht.org

Vor kurzem wurden der OEL Hainburg eine fragwürdige Ablagerung von umgeschnittenen Strommasten im Bereich eines Feldweges im Grünland – Land- & Forstwirtschaft/Wald im Gemeindegebiet von Hainburg gemeldet. Im Zuge der Ermittlungen bestätigte die Fachabteilung „Abfall- und Altlastenrecht“ des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, daß es sich mit solchen Masten (Strommasten, Telegraphenmasten) genauso wie mit ausrangierten Bahnschwellen verhält. Es handelt sich bei diesen um „gefährliche Abfälle“ im Sinne der Abfallverzeichnisverordnung. Eine Differenzierung erfolgt noch zusätzlich nach der Art der verwendeten Imprägnierung.

ausrangierte Leitungsmasten sind gefährliche Abfälle | Foto: Berg-und-Naturwacht.orgausrangierte Leitungsmasten sind gefährliche Abfälle

Der Abfallbesitzer ist verpflichtet gegenüber den Behörden den Nachweis zu erbringen an welches autorisiertes Entsorgungsunternehmen die Abgabe erfolgte; die ordnungsgemäße Entsorgung ist auch mittels Begleitpapiere nachzuweisen; die Überlassung an andere, wie auch Privatpersonen ist strengstens verboten.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelt es sich bei dem Abfallbesitzer um ein Energieversorgungsunternehmen, das diese Örtlichkeit ohne Kenntnis der Pächter und des Grundstückseigentümers zur Zwischenlagerung in Anspruch nahm. Es wurde nun mit dem zuständigen Vertreter des Energieversorgers Kontakt aufgenommen und von diesem zugesichert, daß die Entfernung zur ordnungsgemäßen Entsorgung innerhalb der nächsten 14 Tage erfolgen wird. Das Stadtamt Hainburg wurde über die Ermittlungen laufend informiert und über das Resultat in Kenntnis gesetzt.

Lagerung von gefährlichen Abfällen - der Besitzer steht bis zur Entsorgung in der Pflicht | Foto: Berg-und-Naturwacht.orgLagerung von gefährlichen Abfällen – der Besitzer steht bis zur Entsorgung in der Pflicht

Update: Umweltbeeinträchtigung wurde beseitigt

Am 3. September wurde festgestellt, daß vereinbarungsgemäß die gifthaltigen Masten im Auftrag des Energieversorgers von der Örtlichkeit entfernt wurden. Mit Interesse werden wir verfolgen wie lange es dauern wird, bis sich die beeinträchtigte Grünfläche wieder regeneriert hat.

Der gefährliche Abfall wurde entfernt | Foto: Berg-und-Naturwacht.org